Wusstest Du, dass…

Falls Dein Medium den Text im Bild zu klein darstellt, hier nochmal der Text:

den Begriff „Intersektionalität“?

Intersektionalität (englisch ‚intersection‘ = Schnittstelle) beschreibt die Überschneidung und Gleichzeitigkeit verschiedener Diskriminierungskategorien bei einer Person. Das bedeutet zum Beispiel, dass eine Person diskriminiert werden kann, weil sie eine Frau* ist (das nennt man dann ‚Sexismus‘) UND weil sie im Rollstuhl sitzt (das nennt man ‚Ableismus‘). Verschiedene Merkmale kreuzen sich in einer Person und sie erlebt eine eigenständige sich überschneidende Diskriminierungsform. Niemand, der/die nicht ebenfalls von beiden Merkmalen betroffen ist, erlebt diese Form der Diskriminierung.
Noch ein Beispiel: ein homosexueller Schwarzer Mann wird diskriminiert, nicht nur aufgrund seiner Sexualität (das nennt man ‚Homophobie‘), sondern ebenfalls aufgrund seiner Hautfarbe (das nennt man ‚Rassismus‘). Er wird also nicht ‚nur‘ als homosexueller Mann und auch nicht ‚nur‘ als Schwarzer Mann diskriminiert, sondern als homosexueller Schwarzer Mann. Er erfährt also eine Form der Diskriminierung, die weder eine weiße homosexuelle Person, noch eine heterosexuelle Schwarze Person erfahren könnte.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.